Ärzte Zeitung, 20.03.2012

EU-Hausbank-Chef sieht positive Marktsignale

ROM (dpa). Der Präsident der EU-Hausbank EIB, Werner Hoyer, sieht die Lage der Märkte trotz der Finanzkrise "ziemlich optimistisch".

Die positive Entwicklung bei den Staatsanleihen sei ein Signal für ein Klima des Vertrauens, "und Italien ist dafür der Beweis", sagte Hoyer am Montag in Rom.

Die in den vergangenen Monaten in Italien erfolgten politischen und wirtschaftlichen Entwicklungen seien sehr vielversprechend gewesen, lobte er die Arbeit der neuen Regierung unter dem Wirtschaftsexperten und Ex-EU-Kommissar Mario Monti.

"Die EU-Hausbank steht bereit, bei dieser Erfolgsgeschichte zu helfen", versprach Hoyer, wie die Nachrichtenagentur Ansa berichtete. Noch habe sich das Blatt nicht gewendet. Jetzt müssten die Kräfte vervielfältigt werden, um dem Bankensektor die Mittel zu geben, seine Rolle auszufüllen. Die Beziehungen zu den italienischen Banken seien dabei optimal.

Der Bank-Präsident war für Gespräche mit Mario Monti, Staatschef Giorgio Napolitano und dem Minister für wirtschaftliche Entwicklung und Infrastruktur, Corrado Passera, in Rom.

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10398)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »