Ärzte Zeitung, 18.06.2012

Elterngeld: Vereinfachte Berechnung für Ärzte

BERLIN (dpa). Berechnung und Auszahlung des Elterngeldes sollen vereinfacht und damit beschleunigt werden. Dieses Ziel verfolgt ein Gesetz, das der Bundestag vergangene Woche verabschiedet hat.

Mit der Neuregelung, die auf eine Anregung des Bundesrates zurückgeht, werden die Einkünfte von Selbstständigen durch Pauschalberechnungen und Schätzungen ermittelt. Das Elterngeld, das bei maximal 67 Prozent des bisherigen Einkommens liegt, berechnet sich anhand des durchschnittlichen Netto-Monatsgehaltes der vergangenen zwölf Monate.

Da die Ermittlung dieser Zahlen bei Selbstständigen aber mitunter sehr aufwändig ist, wurde die Berechnung jetzt vereinfacht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »