Ärzte Zeitung, 09.09.2012

PLATOW-Empfehlung

Gerry Weber setzt auf Niederlande

Mit etwa 233 Sonnenstunden fiel der August hierzulande nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes sehr schön aus.

Kein Wetter also, bei dem die Menschen in die Einkaufsstraßen drängen. So hat der Modekonzern Gerry Weber die heißen Wochen denn auch zu strategischen Entscheidungen genutzt.

Zunächst verkündeten die Ostwestfalen die Kooperation mit dem Schuhhersteller Josef Seibel für eine exklusive Schuhlinie unter der Marke Gerry Weber. Die erste Kollektion ist für die Herbst-/Winter-Saison 2013 geplant.

Anschließend meldete der Konzern die Mehrheitsübernahme (51 Prozent) an seinem größten niederländischen Franchisepartner. Dabei gehe es um 25 Houses of Gerry Weber und 15 Konzessionsflächen.

Für die restlichen Anteile hat der Konzern ab 2017 ein Vorkaufsrecht. CEO Gerhard Weber sieht in den Niederlanden einen der wichtigsten Exportmärkte des Unternehmens, der weiter ausgeschöpft werden soll. Die zuletzt wankelmütige Aktie profitiert leicht von dieser Nachricht.

Anleger können bis 32 Euro zugreifen - Stopp für alle Positionen bei 25 Euro.

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10154)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »