Ärzte Zeitung, 06.10.2012

PLATOW-Empfehlung

Brenntag-Konzern touchiert die 100 Euro

Erstmals seit dem Börsengang im Frühjahr 2010 ist der Aktienkurs von Brenntag in dreistellige Kursregionen vorgestoßen. Vor einer Woche schloss das Papier über 100 Euro, bevor es dann wieder etwas abbröckelte.

Natürlich bedeutet ein absolut hohes Kursniveau nicht zwangsläufig, dass eine Aktie auch analytisch teuer ist. Im Fall von Brenntag hat die stetige Hausse allerdings dafür gesorgt, das der MDax-Titel mit einem 2013er Kurs-Gewinn-Verhältnis von 14 kein Schnäppchen mehr ist. Andererseits wächst der Weltmarktführer in der Chemiedistribution weiterhin mit soliden Raten.

2013 dürfte das Wachstum zwar abflachen, aber immer noch passabel ausfallen. Obendrauf kommen Zuwächse aus Übernahmen, die bei Brenntag erklärtermaßen zur Strategie gehören. Die Akquisition der australisch-neuseeländischen ISM/Salkat-Gruppe im Juli dürfte nicht die letzte ihrer Art gewesen sein.

Deshalb bleibt die Aktie der Duisburger auch für Neuanleger interessant. Diese platzieren ein Abstauberlimit bei 96 Euro - Stopp für alte und neue Bestände bei 78 Euro.

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10401)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »