Ärzte Zeitung, 29.10.2012

PLATOW-Empfehlung

Jenoptik joggt und sprintet

Während Jenoptik den Messe-Marathon läuft und seine Produkte vergangene Woche parallel auf der Euroblech in Hannover und auf der solarpeq in Düsseldorf präsentiert, setzte die Aktie Anfang Oktober noch einmal zum Sprint an.

Wirkte sich zunächst der Großauftrag aus den USA positiv auf die Performance aus, folgte eine wohlwollende Analysteneinschätzung, die die Marktführerschaft der Thüringer in mehreren Nischenmärkten hervorhob und auf die attraktive Bewertung der TecDAX-Aktie abstellte. Da fiel dann auch der Verkauf eines institutionellen Investors nicht ins Gewicht.

Tatsächlich ist Jenoptik operativ auf einem guten Weg. So hat die Sparte "Industrielle Messtechnik" gerade ihre Flächen in Jena erweitert.

Dies ermögliche eine noch flexiblere und schnellere Bearbeitung von Kundenaufträgen in der Optischen Wellenmesstechnik, so der Konzern. Und die Bewertung fällt mit einem geschätzten 13er-EPS von gut 10 akzeptabel aus.

Während Jenoptik also an der Zukunft schraubt, könnte der Anteilschein weitersprinten. Neueinsteiger kaufen bis 6,90 Euro. Altinvestoren sollten den Stopp auf 5,40 Euro ziehen.

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10151)
Organisationen
Jenoptik (11)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »