Ärzte Zeitung, 16.01.2013

Bund-Länder-Streit

Steuergesetz 2013 endgültig geplatzt

BERLIN. Das Jahressteuergesetz 2013 ist nach langwierigem Streit zwischen Bund und Ländern endgültig gescheitert.

Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) habe sich mit den Fachpolitikern von Union und FDP darauf verständigt, die Vorhaben in diesem Jahr nicht mehr umzusetzen, heißt es. Koalitionskreise bestätigten dies am Mittwoch.

Damit ist eine ganze Reihe steuerlicher Änderungen wie beispielsweise kürzere Fristen zur Aufbewahrung von Belegen zunächst vom Tisch. Auch können Top-Verdiener mit Goldgeschäften über ausländische Handelsfirmen den Fiskus weiterhin austricksen. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »