Freitag, 1. August 2014
Ärzte Zeitung, 21.01.2013

Überschuldung

Arbeitslos in die Schuldenfalle

WIESBADEN. Arbeitslosigkeit war 2011 die häufigste Ursache für private Überschuldung. Das geht aus einer Auswertung des Statistischen Bundesamtes hervor.

demnach war bei gut einem Viertel (27 Prozent) der Klienten von Schuldnerberatungen die Erwerbslosigkeit Hauptgrund ihrer Misere. Ereignisse wie Trennung, Scheidung oder Tod des Partners führten bei etwa 14 Prozent in die Schuldenfalle.

Aber auch andere Ereignisse wie Erkrankung, Sucht oder ein Unfall (12 Prozent) spielten nach Angaben der Statistiker eine große Rolle.

Weitere bedeutende Faktoren, die häufig zu kritischen finanziellen Situationen führten, seien unwirtschaftliche Haushaltsführung (elf Prozent) und gescheiterte Selbstständigkeit (acht Prozent). (ck)

|
Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (9022)
Krankheiten
Suchtkrankheiten (3432)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Top-Meldungen

Katastrophe Ebola: Notstand in Westafrika - über 720 Tote

Ebola in Westafrika ist alles andere als unter Kontrolle: die Zahl der Todesopfer steigt unaufhörlich. Sierra Leone und Liberia erklären den Notstand. Die Armee riegelt Regionen ab - notfalls mit Gewalt. International findet ein Umdenken statt. mehr »

Honorar: KBV-Chef will die Budgets knacken

In den anstehenden Honorar-Verhandlungen kämpfen die Ärzte nicht nur um mehr Geld. Die Parole lautet: Weg mit dem Budget! mehr »

"Pille danach": Punktsieg für Befürworter der Freigabe

Die Union ist dagegen: Ein Notfallkontrazeptivum ist "kein Smartie", sagt sie und will an der Rezeptpflicht festhalten. Genauso wie viele Ärzte - sie verweisen auf die gewichtsabhängige Wirkung. Doch jetzt rüttelt die EMA an diesem Argument. mehr »