Ärzte Zeitung, 21.02.2013

Verbraucherpreise

Preisauftrieb lässt im Januar nach

WIESBADEN. Das Wachstumstempo der Verbraucherpreise in Deutschland hat sich verlangsamt. Wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte, betrug die Inflationsrate - gemessen am Verbraucherpreisindex - im Januar 2013 im Vergleich zur Vorjahreszeit 1,7 Prozent.

Auf diesem Niveau hatte sie nach Angaben der Statistiker zuletzt im Juni des vergangenen Jahres gelegen.

Verglichen mit dem Vormonat Dezember sei der Verbraucherpreisindex im Januar um 0,5 Prozent zurückgegangen. Im Dezember 2012 wurde noch eine Inflationsrate von 2,0 Prozent registriert.

Zum Rückgang der Teuerungsrate im Januar trug vor allem die Abschaffung der Praxisgebühr zum Jahresanfang bei, wie die Statistiker erklärten. Deutlich gestiegen waren im Januar aber die Preise für Nahrungsmittel und Energie. (ck)

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10401)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »