Ärzte Zeitung, 08.04.2013

PLATOW-Empfehlung

L‘Oréal unbeeindruckt von Pariser Börsen-Krise

In der französischen Wirtschaft hat sich die Stimmung nach dem Regierungswechsel abermals verschlechtert. Und an der Pariser Börse ist die Stimmung unverändert schlecht. Seit Jahren hinkt der Index CAC 40 der Entwicklung anderer Märkte hinterher.

Den schwachen Rahmenbedingungen kann der Konsumgüterriese L‘Oréal hingegen trotzen. Der Konzern erzielt rund zwei Drittel seiner Kosmetikumsätze außerhalb Westeuropas, wo der Umsatz derzeit nahezu stagniert.

In Asien und Südamerika legten die Absätze dagegen um jeweils rund zehn Prozent zu, in Nordamerika um sieben Prozent.

Anhaltende Expansion vorhergesagt

Für die Zukunft rechnen Finanzexperten damit, dass die Expansion außerhalb Europas anhalten wird. Insgesamt dürfte LÒréal von den starken Markennamen und der sehr erfolgreichen Werbung profitieren.

Wie die Vergangenheit gezeigt hat, ist außerdem die Krisenresistenz bei L‘Oréal hoch. Dies minimiere das Risiko für Anteilseigner.

Mit einer prozentual hohen einstelligen Wachstumsrate ist die Aktie trotz eines 2013er Kurs-Gewinn-Verhältnisses von 24 interessant.

Neuanleger sollten deshalb bis 124,50 Euro akkumulieren.

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10317)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »