Ärzte Zeitung, 28.10.2013

F&E-Ausgaben:

Fünf mal Pharma unter den Top Ten

MÜNCHEN. Autobauer, Pharma, IT und Elektronik: Das sind die Big Spender der forschenden Industrie.

Laut Studie der Unternehmensberatung Booz stiegen die weltweiten F&E-Ausgaben der 1000 forschungsintensivsten Unternehmen 2012 um 5,8 Prozent auf 638 Milliarden Dollar (465 Mrd. Euro).

Fast doppelt so stark stiegen die F&E-Ausgaben deutscher Firmen, die im Berichtszeitraum um 11,9 Prozent auf 49,6 Milliarden Dollar zulegten.

Weltweit die höchsten F&E-Ausgaben hat der Volkswagen-Konzern. Platz 2 nimmt der Elektronikkonzern Samsung ein, gefolgt von Roche. Auf den weiteren Plätzen Intel, Microsoft und Toyota, Novartis (7), MSD (8), Pfizer (9) und Johnson & Johnson (10). (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »