Ärzte Zeitung, 08.01.2014

BMF warnt

Betrugsmails locken mit Steuererstattung

BERLIN. Das Bundesministerium der Finanzen (BMF) warnt vor Betrugsmails, die mit Steuerrückerstattungen locken. Wie das Ministerium mitteilt, würden sich derzeit Betrüger per E-Mail an Steuerzahler wenden und als BMF ausgeben.

Dabei würden sie - für eine Steuerrückzahlung - in einem angehängten Formular Angaben zu Kontoverbindung und Kreditkarte sowie Sicherheitscodes abfragen.

Das BMF weist ausdrücklich darauf hin, dass Kontoverbindungen nie in dieser Form abgefragt würden. und generell auch Benachrichtigungen über Steuererstattungen nicht per E-Mail verschickt würden.

Zuständig für die Rückerstattung von überzahlten Steuern sei zudem nicht das Bundesministerium der Finanzen, sondern das jeweils zuständige Finanzamt. (reh)

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10398)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »