Ärzte Zeitung, 08.01.2014

BMF warnt

Betrugsmails locken mit Steuererstattung

BERLIN. Das Bundesministerium der Finanzen (BMF) warnt vor Betrugsmails, die mit Steuerrückerstattungen locken. Wie das Ministerium mitteilt, würden sich derzeit Betrüger per E-Mail an Steuerzahler wenden und als BMF ausgeben.

Dabei würden sie - für eine Steuerrückzahlung - in einem angehängten Formular Angaben zu Kontoverbindung und Kreditkarte sowie Sicherheitscodes abfragen.

Das BMF weist ausdrücklich darauf hin, dass Kontoverbindungen nie in dieser Form abgefragt würden. und generell auch Benachrichtigungen über Steuererstattungen nicht per E-Mail verschickt würden.

Zuständig für die Rückerstattung von überzahlten Steuern sei zudem nicht das Bundesministerium der Finanzen, sondern das jeweils zuständige Finanzamt. (reh)

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10249)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »

Frühe ART wirkt protektiv

Die frühe antiretrovirale Therapie (ART) schützt HIV-Patienten vor schweren bakteriellen Infektionen. mehr »