Ärzte Zeitung, 05.02.2014

Steuern

Bundesfinanzhof-Präsident sieht höhere Steuermoral

Rudolf Mellinghoff bestätigt den Deutschen, gegenwärtig ein ganz anderes Steuerbewusstsein zu haben, als dies noch vor 20 Jahren der Fall gewesen sei.

MÜNCHEN. Trotz spektakulärer Fälle von Steuerhinterziehung hat sich aus Sicht des Bundesfinanzhofs (BFH) die Steuermoral in Deutschland verbessert.

„Wir haben heute ein ganz anderes Steuerbewusstsein als noch vor 20 Jahren“, sagte BFH-Präsident Rudolf Mellinghoff am Dienstag in München.

Es sei den meisten Menschen bewusst, dass „Steuerhinterziehung kein Kavaliersdelikt ist, sondern strafbares Unrecht“. Zu aktuellen Fällen wollte er sich nicht äußern.

Die strafbefreiende Selbstanzeige als Mittel für Steuersünder habe eine lange Tradition. Ob man an diesem Mittel festhalte oder nicht, sei eine Entscheidung der Politik.

Wenn es gelte, müsse es für die Bürger aber ohne größere Probleme anwendbar sein. (dpa)

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10248)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »