Ärzte Zeitung, 07.04.2014

Medizinklimaindex

Zahnärzte heben die Stimmung

HAMBURG. Die Stimmung unter den Praxisinhabern ist so gut wie nie: Der aktuelle Medizinklima-Index (MKI) liegt mit einem Wert von plus 2,7 erstmals seit Beginn der Erhebung im Jahr 2006 im positiven Bereich. Damit setzt sich der im Herbst 2012 begonnene Aufwärtstrend fort.

Der halbjährlich im Auftrag der Stiftung Gesundheit ermittelte MKI stieg zum dritten Mal in Folge. Getragen wird der Trend weiterhin hauptsächlich von der guten Stimmung unter Zahnärzten und psychologischen Psychotherapeuten, während die ärztlichen Praxisinhaber als einzige Berufsgruppe mit ihrer Stimmung im Minusbereich liegen (minus 4,1). Aber auch bei Ärzten ist der Wert deutlich gestiegen.

Die Zahnärzte erreichen ein Plus von 28,6, die Psychotherapeuten von 4,2.Unter den Ärzten schätzt ein Drittel die aktuelle wirtschaftliche Lage als gut ein, 48,6 Prozent sind zufrieden und 18,9 Prozent beurteilt sie als schlecht. Die Erwartungen für das kommende Halbjahr sind bei 11,5 Prozent der Humanmediziner gut, 55,4 Prozent rechnen mit Kontinuität und ein Drittel mit einer Verschlechterung.

Unter den deutlich optimistischeren Zahnärzten erwarten 20 Prozent eine Verbesserung, unter den Psychotherapeuten acht Prozent. Derzeit bezeichnen über 57 Prozent der Zahnärzte ihre aktuelle wirtschaftliche Lage als gut, bei den Psychotherapeuten sind es 30 Prozent.Mit der allgemein guten Stimmung liegt der Medizinbereich noch immer unter der Erwartungshaltung anderer Branchen.

Im Vergleich mit den IFO-Geschäftsklima-Indizes ist nur das Bauhauptgewerbe mit einem Wert von minus 3,5 unter dem MKI-Wert. Andere Branchen erreichen derzeit zum Teil zweistellige Werte im Plusbereich. Am besten ist die Stimmung im verarbeitenden Gewerbe (plus 19,1). (di)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »