Ärzte Zeitung, 16.04.2014

Heute Telefonaktion

Stellen Sie Ihre Fragen zur Umsatzsteuer

Was tun im Fall der Fälle?

Nicht immer lässt sich für Ärzte die Umsatzsteuerpflicht vermeiden. Bei unserer Telefonaktion heute von 13 bis 16 Uhr können Sie Experten Ihre Fragen stellen.

NEU-ISENBURG. Wer unter die sogenannte Kleinunternehmerregelung fällt, muss prinzipiell keine Umsatzsteuer abführen. Ärzte, die verstärkt ihre Leistungen auf Check-up-Medizin und Primärprävention ausrichten, können es in vielen Fällen schaffen, Umsatzsteuer zu vermeiden.

Doch manche Ärzte erbringen so viele zweifelsfrei steuerpflichtige Leistungen - z. B. Gutachten oder sport- und reisemedizinische Untersuchungen -, dass die Umsatzsteuer auf jeden Fall fällig wird. Kehrseite der Medaille: Wenn sie zudem noch steuerpflichtige Ernährungsberatung oder Nikotinentwöhnung ohne Krankheitsbezug erbringen wollen, sind sie mit denjenigen Kollegen nicht mehr konkurrenzfähig, die als "Kleinunternehmer" diese Leistungen steuerfrei anbieten können.

Welche Gestaltungsspielräume gibt es für solche Fälle? Wie lässt sich mit der Möglichkeit des Vorsteuerabzugs umgehen? Dürfen Patienten für erhobene Umsatzsteuer durch geringere Steigerung des GOÄ-Satzes entschädigt werden - und was bringt das?

Telefonaktion zwischen 13 und 16 Uhr

Telefonaktion zur Umsatzsteuer

Rufen Sie unsere Experten an: von 13 bis 16 Uhr.

Ralf Niewald, Steuerberater und Geschäftsführer der Steuerberatungsgesellschaft ETL ADVISIA, Bottrop: 06102/506181

Marco Kranz, Steuerberater und Geschäftsführer der Steuerberatungsgesellschaft ETL ADVIMED, Koblenz: 06102/506183

Frank Gäckler, Steuerberater und Geschäftsführer der ETL ADVIMED Steuerberatungsgesellschaft, Mainz: 06102/506185

Nils Strauß, Steuerberater und Geschäftsführer der Steuerberatungsgesellschaft ETL ANTAX, Heidelberg: 06102/506187

Dr. Dr. Peter Schlüter, Facharzt für Allgemeinmedizin, Arzt für Naturheilkunde und Abrechnungsexperte: 06102/506144

Antworten auf diese und weitere Fragen erhalten Leser der "Ärzte Zeitung" bei der heutigen Telefonaktion von 13 Uhr bis 16 Uhr. Vier ausgewiesene Experten der Steuerberatergruppe ETL ADVISION geben telefonisch oder per E-Mail Auskunft.

ETL ADVISION ist spezialisiert auf die steuerliche und betriebswirtschaftliche Beratung von Ärzten und anderen Heilberuflern. Die Gruppe ist bundesweit an über 140 Standorten tätig.

Ebenfalls bei der Telefonaktion dabei ist Dr. Dr. Peter Schlüter, Allgemeinarzt, Abrechnungsexperte und regelmäßiger Kolumnist dieser Zeitung. Er informiert über die korrekte Berücksichtigung der Mehrwertsteuer in der GOÄ-Rechnung.

Rufen Sie an! Oder stellen Sie Ihre Fragen per E-Mail! Adresse: wi@springer.com">wi@springer.com, Stichwort Umsatzsteuer.

Mit einer Antwort können Teilnehmer der Aktion, die ihre Fragen per Mail einreichen, bis spätestens Dienstag, den 22. April, rechnen. Über die interessantesten Fragen und Antworten werden wir anschließend berichten - in der App-Ausgabe, im Internet und natürlich auch in der gedruckten Ausgabe der "Ärzte Zeitung". (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Weiterbildung auch mit Kind zügig möglich - im Verbund!"

Eine strukturierte Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt für die "Ärzte Zeitung" auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »