Ärzte Zeitung, 14.04.2014

Biotech-Baisse

Gilead-Aktie büßt schon 20 Prozent ein

FRANKFURT/MAIN. "In den vergangenen Wochen sind die Kurse von Biotech-Aktien gefallen - erstmals seit vielen Jahren. Analysten zufolge ist das aber nur ein kurzes Intermezzo", meldete Ende März die Deutsche Börse AG.

Besonders betroffen: Gilead Sciences. Zwischen Allzeit-Hoch Ende Februar und Freitag voriger Woche (47 Euro) büßte die Aktie über 20 Prozent ein.

Fundamental wenig gerechtfertigt: Mit Sofosbuvir besitzt das ohnehin hochprofitable Unternehmen eine der vielversprechendsten Innovationen gegen Hepatitis C; in den USA bereits im Markt, in Europa eben eingeführt. Es könnte sich lohnen, den Titel zu beobachten. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »