Ärzte Zeitung, 24.09.2014

Statistisches Bundesamt

Niedrige Inflation lässt die Reallöhne steigen

WIESBADEN. Die dauerhaft niedrige Inflation hat die Reallöhne der Deutschen im zweiten Quartal dieses Jahres weiter steigen lassen.

Das Statistische Bundesamt verzeichnete in einer am Dienstag veröffentlichten Statistik ein reales Plus von 1,2 Prozent im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum.

Während die nominalen Löhne in der Berichtszeit mit 2,3 Prozent Zuwachs nur geringfügig schneller stiegen als üblich, lag die Preissteigerung mit 1,1 Prozent deutlich unter dem Mittelwert der vergangenen fünf Jahre von 1,5 Prozent.

Besonders hohe Lohnsteigerungen verzeichnete zuletzt die Metallindustrie, so dass dort in einzelnen Sparten die nominalen Löhne um bis zu 6,3 Prozent (Maschinenbau) anstiegen. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen von Tag 1 und 2 des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »