Ärzte Zeitung, 18.06.2015

ifo

Wirtschaft brummt, Inflation legt 2016 zu

MÜNCHEN. Gute Aussichten für die deutsche Wirtschaft: Das Münchener ifo Institut hebt seine Konjunkturprognose für das laufende Jahr auf 1,9 Prozent an.

Noch im Dezember hatten die Forscher nur 1,5 Prozent in Aussicht gestellt. Für kommendes Jahr werden 1,8 Prozent Wachstum vorausgesagt.

Stütze des Aufschwungs bleibe der private Konsum, heißt es, "da die Einkommensperspektiven der privaten Haushalte aufgrund der weiter verbesserten Arbeitsmarktlage gut sind".

 Für Sparer verschlechtern sich die Perspektiven allerdings weiter: Die Inflationsrate werde dieses Jahr noch um 0,1 Punkte auf 0,8 Prozent sinken. 2016 rechnen die Wirtschaftsforscher aber mit einem Anstieg der Teuerung auf 1,6 Prozent. (cw)

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10234)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zeit für aggressive Maßnahmen

Viel Geschwätz, wenig Taten: Zeit für aggressive Weichenstellungen in der Diabetes-Prävention, meinen Fachleute. Sie fordern die Lebensmittel-Ampel und Steuern auf ungesunde Produkte. mehr »

Beim Thema Luftschadstoffe scheiden sich die Geister

Gesundheitliche Gefahren von Luftverschmutzung sehen Pneumologen vorrangig als ihr Thema an. Doch die Meinung der Fachärzte darüber ist nicht einhellig. Das zeigt sich auch im Vorfeld ihrer Fachtagung. mehr »

Patienten vertrauen auf Online-Bewertungen

In welche Praxis soll ich gehen? Ihre Entscheidung fällen Patienten zunehmend anhand von Online-Bewertungen – eine Chance für Ärzte, so eine neue Studie. mehr »