Ärzte Zeitung, 18.06.2015

ifo

Wirtschaft brummt, Inflation legt 2016 zu

MÜNCHEN. Gute Aussichten für die deutsche Wirtschaft: Das Münchener ifo Institut hebt seine Konjunkturprognose für das laufende Jahr auf 1,9 Prozent an.

Noch im Dezember hatten die Forscher nur 1,5 Prozent in Aussicht gestellt. Für kommendes Jahr werden 1,8 Prozent Wachstum vorausgesagt.

Stütze des Aufschwungs bleibe der private Konsum, heißt es, "da die Einkommensperspektiven der privaten Haushalte aufgrund der weiter verbesserten Arbeitsmarktlage gut sind".

 Für Sparer verschlechtern sich die Perspektiven allerdings weiter: Die Inflationsrate werde dieses Jahr noch um 0,1 Punkte auf 0,8 Prozent sinken. 2016 rechnen die Wirtschaftsforscher aber mit einem Anstieg der Teuerung auf 1,6 Prozent. (cw)

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10152)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »