Ärzte Zeitung, 06.06.2016

Bundesbank

Wirtschaft wächst

FRANKFURT/MAIN. Die Bundesbank hat ihre Konjunkturprognose gegenüber der Dezembervorhersage für dieses und kommendes Jahr leicht gesenkt.

Die Perspektiven für die deutsche Wirtschaft sehen aber noch immer gut aus. "Tragende Säule", heißt es, sei die lebhafte Binnennachfrage, die von der günstigen Arbeitsmarktlage und steigenden privaten Einkommen getragen werde.

Zusätzlichen Schub erhalte die Konjunktur durch den erneut schwächelnden Rohölpreis und eine expansive Finanzpolitik.

Insgesamt könnte die deutsche Wirtschaft 2016 um 1,7 Prozent zulegen, 2017 um 1,4 Prozent und 2018 um 1,6 Prozent. Die Preissteigerungsrate erreicht dieses Jahr voraussichtlich 0,2 Prozent, kommendes Jahr 1,5 Prozent. (cw)

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10326)
Organisationen
Bundesbank (155)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »