Ärzte Zeitung, 20.06.2016

Platow Empfehlung

DocCheck verspricht gute Dividende

DocCheck hat ein sehr erfolgreiches Jahr hinter sich: Das Agenturgeschäft, das von der antwerpes AG gesteuert wird, sorgte mit einem Umsatz- und Ergebnissprung für Euphorie bei Anlegern. Der Vorsteuergewinn erreichte mit 4,2 Millionen Euro einen Rekordstand, ebenso wie das EBIT, das gegenüber dem Vorjahr um 73 Prozent auf vier Millionen Euro anstieg. Mittlerweile ist der Kurs wieder zurückgegangen, was auch an den geringeren Management-Prognosen für das laufende Geschäftsjahr liegen könnte.

Während beim Umsatz 24 Millionen Euro (2015: 26,8 Millionen Euro) erwartet werden, traut sich das Unternehmen beim EBIT lediglich bis zu drei Millionen Euro zu. Diese konservative Linie ist aber nicht als Ausdruck einer sich verschlechternden Unternehmensentwicklung zu interpretieren, sondern viel eher im Kontext zum Vorjahr zu betrachten. Der Titel zeichnet sich durch eine attraktive Dividendenhistorie aus, von der Anleger aufgrund des nach wie vor stabilen Kerngeschäfts auch weiterhin profitieren können. Für 2016 scheint eine Dividende von 0,45 Euro (Rendite: 6,1 Prozent) wahrscheinlich. Anleger greifen bis 7,50 Euro zu - Stopp bei sechs Euro.

Chance:HHH Risiko:HH ISIN: DE000A1A6WE6

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10325)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »