Ärzte Zeitung, 20.06.2016

Anlagen

Weltweit unrealistische Erwartungen an Renditen

FRANKFURT/MAIN. Deutsche Privatanleger unterscheiden sich beim Anlagehorizont nicht von Investoren aus anderen Ländern. Die durchschnittliche Haltedauer der Anlagen liegt bei 3,2 Jahren. Zu diesem Ergebnis kommt die Schroders Global Investor Study 2016, an der nach Unternehmensangaben 20.000 Privatanleger aus 28 Ländern teilgenommen haben.

Wie die Studie ergeben habe, hätten Investoren weltweit unrealistische Erwartungen bei der Kapitalanlage. Im globalen Durchschnitt wünschten sich Anleger eine Rendite von 9,1 Prozent pro Jahr. Deutsche Investoren sind in Bezug auf ihre Ertragserwartungen zurückhaltender. Sie geben sich bereits mit einer Rendite von 7,0 Prozent zufrieden. (maw)

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10248)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »