Ärzte Zeitung, 04.07.2016

PLATOW-Empfehlung

Infineon nimmt dank Automotive weiter Fahrt auf

Der Technologiekonzern Infineon hat nach einem soliden Auftaktquartal weiter Fahrt aufgenommen. So konnten im zweiten Quartal sowohl Umsatzerlöse (1,61 Milliarden Euro) als auch Konzernüberschuss (180 Millionen Euro) sequenziell, aber auch im Vergleich zum Vorjahresquartal deutlich zulegen.

Erfreulicherweise entwickelte sich das mit einem Umsatzbeitrag von 42 Prozent umsatzstärkste Segment Automotive mit einem Wachstum von neun Prozent überdurchschnittlich schnell.

Auch das entsprechende Segmentergebnis erhöhte sich mit 16 Prozent zügiger als in den übrigen Geschäftsbereichen, was auf starke Fahrzeugverkäufe in wichtigen Märkten wie Europa, Nordamerika und China zurückzuführen ist.

Der Konzern entwickelt sich planmäßig. Erwartet wird ein Umsatzwachstum von rund zwölf Prozent. Zu erwarten ist ein Gewinn je Aktie für 2016 von 0,67 Euro, was ein Kurs-Gewinn-Verhältnis von 19 impliziert.

Der Konsens traut dem Dax-Wert mit einem 2016er Gewinn je Aktie von 0,73 Euro sogar etwas mehr zu. Marktteilnehmer rechnen für 2016 mit einer Dividende von 0,22 Euro pro Titel. Anleger greifen also zu - Stopp bei 9,80 Euro.

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10149)
Organisationen
Infineon (44)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »