Ärzte Zeitung, 22.08.2016

Aktien

Dax-Konzerne schrauben bei Prognosen öfter nach

FRANKFURT/MAIN. Deutschlands Börsenschwergewichte haben einer Studie zufolge ihre Gewinn- und Umsatzprognosen im ersten Halbjahr besonders häufig korrigieren müssen. Von Januar bis Juni veröffentlichten die 30 Dax-Unternehmen 13 Korrekturen, wie aus einer Ende vergangener Woche veröffentlichten Untersuchung des Beratungsunternehmens EY hervorgeht. In acht Fällen setzen die Unternehmen ihre Erwartungen herauf, in fünf Fällen hingegen herab. Bei den insgesamt 305 Unternehmen aus den Börsenindices Dax, MDax, SDax und TecDax zählte EY 26 Gewinn- oder Umsatzwarnungen (Vorjahreszeitraum 25). Heraufgesetzt wurden die Prognosen 43 Mal (Vorjahreszeitraum 61). (dpa)

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10401)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »