Ärzte Zeitung, 22.08.2016

Aktien

Dax-Konzerne schrauben bei Prognosen öfter nach

FRANKFURT/MAIN. Deutschlands Börsenschwergewichte haben einer Studie zufolge ihre Gewinn- und Umsatzprognosen im ersten Halbjahr besonders häufig korrigieren müssen. Von Januar bis Juni veröffentlichten die 30 Dax-Unternehmen 13 Korrekturen, wie aus einer Ende vergangener Woche veröffentlichten Untersuchung des Beratungsunternehmens EY hervorgeht. In acht Fällen setzen die Unternehmen ihre Erwartungen herauf, in fünf Fällen hingegen herab. Bei den insgesamt 305 Unternehmen aus den Börsenindices Dax, MDax, SDax und TecDax zählte EY 26 Gewinn- oder Umsatzwarnungen (Vorjahreszeitraum 25). Heraufgesetzt wurden die Prognosen 43 Mal (Vorjahreszeitraum 61). (dpa)

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10154)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »