Ärzte Zeitung online, 28.11.2016

Crowdinvest

Hohes Risiko, aber hohe Rendite möglich

FRANKFURT/MAIN. Immer mehr europäische Unternehmen nutzen das – für Anleger auch mit Kleinbeträgen mögliche – Crowdinvesting, um Kapital für wichtige Entwicklungsschritte einzuwerben.

Die Anlageform birgt indes teils hohe Risiken, da bei einem Scheitern einer Unternehmensidee eines Start-ups für Anleger auch der Totalverlust des eingesetzten Geldes droht.

Wie eine positive Entwicklung einer Geschäftsidee aussehen kann, zeigt das Beispiel von Activoris. Der hessische MedTech-Dienstleister hatte Anfang 2016 über die Crowdinvesting-Plattform aescuvest rund 100.000 Euro eingeworben.

Am 1. Dezember startet nun nach Angaben der Plattform die erste Zinszahlung in Höhe von 8 Prozent an die Investoren. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

KBV-Chef Gassen bleibt, Feldmann geht

Vorauseilender Gehorsam? Nein danke! Die Vertreterversammlung der Kassenärztlichen Bundesvereinigung beschließt eine neue Satzung und zielt damit auf Minister Gröhes KBV-Gesetz. mehr »

Warum strampeln wirklich das Herz schützt

Eine Studie ergibt: Wer regelmäßig mit dem Fahrrad statt mit dem Auto oder Bus zur Arbeit fährt, senkt sein kardiovaskuläres Risiko. Doch die Forscher fanden auch Ungereimheiten. mehr »

Schaden Eltern damit ihren Kindern?

Was geht in den Köpfen von Kindern vor, wenn sie erfahren, dass der Weihnachtsmann nicht existiert? Forscher sind sich uneinig: Ist der Mythos gut oder schlecht für die kindliche Entwicklung? mehr »