Ärzte Zeitung, 20.05.2008

KOMMENTAR

Leistung ist das beste Überzeugungsmittel

Von Matthias Wallenfels

Der mediale Gegenwind bei IGeL verliert an Stärke. In der aktuellen Ausgabe billigt das Nachrichtenmagazin "Focus" immerhin einigen IGeL-Angeboten zu, medizinisch sinnvoll sein zu können. Damit fällt die Kritik an Selbstzahlerleistungen selbst etwas milder aus als noch vor Jahresfrist: In der Ausgabe 03/2007 wurde fast kein gutes Haar an IGeL gelassen. Nach wie vor im Kreuzfeuer der Kritik stehen die niedergelassenen Ärzte aber als deren Erbringer - oder vielmehr Verkäufer, wie ein Blick auf die verwendete Wortwahl ("Verkaufsraum für Gesundheitsleistungen") beweist.

Sicher: Trotz all der redlichen Bemühungen um Transparenz in Sachen Selbstzahlerangebote - stellvertretend sei hier die jüngste IGeL-Broschüre der Bundesärztekammer genannt, die Ärzte in ihren Wartezimmern auslegen können - gibt es immer noch schwarze Schafe unter den Kollegen.

Allerdings setzt sich auch die Erkenntnis durch, dass Ärzte die Patientenbindung stärken können, wenn sie sich als vertrauensvoller und verlässlicher Partner erweisen. Mündige Praxisbesucher, die ihren Arzt als Partner erleben, der die Beratung und die Gesundheit seiner Patienten und nicht eigene monetäre Bedürfnisse in den Vordergrund stellt, dürften sich nicht der medialen Versuchung hingeben und IGeL-Ärzte unter den Generalverdacht des raffsüchtigen und anrüchigen Gesundheitsvermarkters stellen. Es liegt weiterhin an den Ärzten, durch Leistung zu überzeugen.

Lesen Sie dazu auch:
IGeL-Angebote wieder im Fokus des "Focus"

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »