Ärzte Zeitung, 16.07.2008

Neues "IGeL plus" ist da

Neues "IGeL plus" ist da.

Gesundheitsförderung in Betrieben soll in Zukunft steuerlich gefördert werden. Wie Ärzte Unternehmen in ihrer Region mit speziellen Angeboten zur medizinischen Vorsorge überzeugen können, lesen Sie in der jetzt erschienenen Ausgabe von "IGeL plus".

Dazu könnten zum Beispiel medizinische Check-ups für Manager oder reisemedizinische Beratung für Vielflieger gehören. Lesen Sie außerdem, unter welchen Umständen Hautkrebsscreening auch in Zukunft ein sinnvolles IGeL-Angebot sein kann! Nicht zuletzt ist das Heft wieder randvoll mit Tipps für den IGeL- Alltag.

Sie wollen "IGeL plus" ab sofort lesen?

Bestellen Sie jetzt Ihr "IGeL plus"-Abonnement für 30 Euro im Jahr und erhalten Sie die erste Ausgabe kostenlos!

So erreichen Sie "IGeL plus":
Telefon: 0 61 02 / 50 61 48
Fax: 0 61 02 / 50 64 41 48
E-Mail: vertrieb@aerztezeitung.de

Rufen Sie noch heute an!

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »