Ärzte Zeitung, 01.12.2010

Botulinumtoxin statt Platysmaplastik

NEU-ISENBURG (otc). Das Muskelrelaxans Botulinumtoxin Typ A wird immer häufiger bei altersbedingter Erschlaffung des Platysmas eingesetzt. Das muskelrelaxierende Neurotoxin sorgt dafür, dass die Muskeln entspannt werden. Der optische Effekt ist ein jugendlicher glatter und konturierter Hals.

Ein gut dosierbares Botulinumtoxin-Typ-A-Präparat wird zum Beispiel als Azzalure von Galderma angeboten. Alternative bei altersbedingter Erschlaffung des Platysmas ist eine Platysmaplastik, die die ästhetisch störenden Falten am Hals behebt.

Der Hautarzt 2010, 11

Topics
Schlagworte
IGeL (2040)
Dermatologie (2775)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »