Ärzte Zeitung, 14.01.2011

Neues Angebot für Reisende: CRM travel.CARD

DÜSSELDORF (eb). Die CRM travel.CARD, eine Notfall- und Gesundheitsakte für Reisende, enthält medizinische und persönliche Angaben, die medizinisches Personal und auch Notfallhelfer sowie Apotheker überall auf der Welt abrufen können.

Dazu zählen etwa Krankheiten, Allergien, eingenommene Medikamente, Blutgruppe, Kontaktdaten von Ärzten und Angehörigen und vieles mehr. Auf diese Weise lassen sich Verzögerungen oder Fehler bei einer Behandlung im Ausland vermeiden.

Inhaber der Karte legen ihre Daten und Informationen über ein Online-Formular zunächst selbst an. Bei der Übermittlung der Gesundheitsdaten werden höchste Standards im Hinblick auf Datenschutz und -sicherheit angewandt, teilt das Centrum für Reisemedizin (CRM) in Düsseldorf mit.

Die in der Gesundheitsakte enthaltenen Informationen werden nach den Klassifikationen der Weltgesundheitsorganisation codiert. Diagnosen und Medikationen sind so eindeutig weltweit zu erkennen.

Die Daten sind über drei Medien verfügbar: Eine versiegelte Notfallkarte ("onCard"), auf der die wichtigsten Patienten-Infos in Klartext gedruckt sind, eine Internet-Akte ("onWeb"), die auch die Nutzung eines sicheren Dokumentensafes ermöglicht, zum Beispiel für Röntgenbilder und eine Handy-Applikation ("onMobile").

Die Notfallkarte ist versiegelt, die Internetakte und die Handy-Applikation sind kennwortgeschützt. "Auf diese Weise gewährleisten wir, dass Patienteninformationen einerseits für medizinisches Personal im Notfall leicht zugänglich sind und gleichzeitig im Sinne der Datensicherheit geschützt werden", sagt Lothar Münnix, Geschäftsführer der CRM Centrum für Reisemedizin GmbH.

"Außerdem stellt die Verwendung des WHO-Klassifizierungssystems sicher, dass Patientendaten von medizinischem Personal unmittelbar gelesen werden können."

http://travelcard.crm.de und www.wmc-card.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »