Ärzte Zeitung, 01.12.2011

Prävention und Web 2.0 - was hat das mit IGeL zu tun?

KÖLN (eb). Wenn der Bundeskongress für Privatmedizin am 3. Dezember seine Tore im Kölner Maternushaus öffnet, warten auf die Besucher auch einige spannende Praxis-Workshops.

Vormittags erfahren Praxisteams hier etwa, wie Online-Marketing und die Online-Vernetzung im Web 2.0 sie beim IGeln unterstützen.

Thema sind dabei auch die neuen Kommunikationsmöglichkeiten, die das iPhone bietet. Im Workshop "Steigerung ihrer Zusatzleistungen" gibt es zudem praktische Tipps, wie sich der IGeL-Umsatz tatsächlich erhöhen lässt.

Am Nachmittag geht es dann hauptsächlich um das Thema, was seriöse Wahlleistungen sind. Außerdem erläutert der IGeL-Experte und Internist Dr. Wolfgang Grebe, wie sich Präventions-IGeL erfolgreich in der Praxis umsetzen lassen.

Topics
Schlagworte
IGeL (2047)
Unternehmen (10923)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »