Ärzte Zeitung, 01.12.2011

Prävention und Web 2.0 - was hat das mit IGeL zu tun?

KÖLN (eb). Wenn der Bundeskongress für Privatmedizin am 3. Dezember seine Tore im Kölner Maternushaus öffnet, warten auf die Besucher auch einige spannende Praxis-Workshops.

Vormittags erfahren Praxisteams hier etwa, wie Online-Marketing und die Online-Vernetzung im Web 2.0 sie beim IGeln unterstützen.

Thema sind dabei auch die neuen Kommunikationsmöglichkeiten, die das iPhone bietet. Im Workshop "Steigerung ihrer Zusatzleistungen" gibt es zudem praktische Tipps, wie sich der IGeL-Umsatz tatsächlich erhöhen lässt.

Am Nachmittag geht es dann hauptsächlich um das Thema, was seriöse Wahlleistungen sind. Außerdem erläutert der IGeL-Experte und Internist Dr. Wolfgang Grebe, wie sich Präventions-IGeL erfolgreich in der Praxis umsetzen lassen.

Topics
Schlagworte
IGeL (2023)
Unternehmen (10653)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »