Ärzte Zeitung, 24.08.2012

Sportärzte

Neoprenanzug für Extremschwimmer!

MÜNCHEN (dpa). Zwei Extremsportler sind in diesem Sommer mit ihrem Versuch gescheitert, den Bodensee ohne Neoprenanzug auf seiner gesamten Länge von 64 Kilometern zu durchschwimmen.

Das sei keine Überraschung, sagte Helmut Pabst, Präsident des Bayerischen Sportärzteverbands, im Gespräch mit der Nachrichtenagentur dpa. Denn bei einer derart langen Strecke kühle der Körper ohne schützenden Anzug aus.

"Ohne Neoprenanzug würde ich so etwas selbst in wärmerem Wasser nicht probieren. Das ist für meine Begriffe verrückt. Sie haben keine Chance, sie müssen fast auskühlen."

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »