Ärzte Zeitung, 20.12.2012

Kommentar zum IGeL-Ratgeber

Erholsamer Weihnachtsstress

Von Matthias Wallenfels

Deutschland ist im Weihnachtsstress - und das ist gut so! Dann können die niedergelassenen Vertragsärzte erst einmal aufatmen und sich den gemeinsamen Ratgeber von KBV und BÄK zum Umgang mit Individuellen Gesundheitsleistungen in der Praxis durchlesen und verinnerlichen.

Genug Schelte gab es dieses Jahr - wieder - für angebliche Abzocke mit Selbstzahlerleistungen in Deutschlands Vertragsarztpraxen.

Den letzten großen Seitenhieb teilte Verbraucherschutzministerin Ilse Aigner (CSU) aus, die - gestützt auf eine Studie des Institutes für Gesundheits- und Sozialforschung in Kooperation mit dem Institut für Medizinrecht der Uni Köln - beinahe durch die Bank ein intransparentes Vorgehen beim Anbieten von Selbstzahlerleistungen anprangerte.

Nun soll also ein IGeL-Kulturwandel her, will heißen: Ärzte sollen zum ordentlichen Umgang mit IGeL in der Praxis erzogen werden.

Eines ist aber sicher: 2013 ist ein Wahljahr. Und mit Kritik an Ärzten lässt sich immer Kapital schlagen. Somit ist es nicht unwahrscheinlich, dass die nächste Studie zum Aufzeigen von Missständen in IGeL-Praxen bereits in der Mache ist.

Ärzten kann dies nicht egal sein, sie können aber mit einer starken Waffe kämpfen: Seriosität in der Arzt-Patienten-Beziehung - gerade bei IGeL.

Lesen Sie dazu auch:
Ratgeber für Ärzte: Zehn Schlüsselfragen zu IGeL

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »