Ärzte Zeitung, 10.03.2014

Marktüberblick

Zentrum für Medizinische Fitness

Auf der Fachmesse FIBOmed in Köln präsentieren rund 150 Aussteller Lösungen für den bewegungsorientierten Gesundheitsmarkt von morgen. Ärzte können sich hier Anregungen für die Praxis holen.

KÖLN. Medizinisch betreute Fitness ist ein Trend der Zeit. Darauf reagiert auch die FIBO, nach eigenen Angaben internationale Leitmesse für Fitness, Wellness und Gesundheit. Die Halle 7 der Kölner Messe wird vom 3. bis zum 6. April das Forum für den Teilbereich FIBOmed und damit laut Messeveranstalter zum Zentrum der Medizinischen Fitness.

Sie bietet viele Sonderflächen, Vortragsforen, Aktionen und Workshops. Hier können sich Ärzte, aber auch Physiotherapeuten oder Betreiber und Manager von Gesundheitseinrichtungen rund um den bewegungsorientierten Gesundheitsmarkt von Morgen informieren.

Rund 150 Aussteller präsentieren ihre neuesten Weiterentwicklungen, Konzepte und Geräte, die zum Beispiel auch in IGeL-Praxen zum Einsatz kommen können.

Dabei sind Branchengrößen wie Stolzenberg, SVG Medizinsysteme, Ludwig Artzt, Tonus sports&reha, David health solutions, Dr. Wolff sports and prevention, Polar Electro, Ergo-fit, TOGU, Five concept, flexx, Redcord, Airex, Gaugler & Lutz sowie Proxomed Medizintechnik. Storz medical zeigt auf der Messe zum Beispiel ein neuartiges Stoßwellentherapiegerät zur Behandlung des Tennisarms.

Die Themenschwerpunkte der diesjährigen FIBOmed reichen von innovativen Analyse- und Diagnosegeräten, neuesten Technologien und Konzepten für gesundheitsfördernde Muskelaufbauprogramme bis hin zu Softwarelösungen für den Praxisbetrieb sowie Massagegeräte und -methoden.

Die Sonderschau "Messgeräte und Diagnostik" informiert in Kooperation mit der "Ärzte Zeitung" über die neuesten Entwicklungen unter anderem im Bereich der Früherkennung von Krankheiten, der körperlichen und weiterleitend apparativen Diagnose sowie der medizinischen Trainingstherapie. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »