Ärzte Zeitung, 03.09.2014

IGeL

Neues Beschwerdeportal für Missstände

DÜSSELDORF. Niedergelassenen Vertragsärzten, die Individuelle Gesundheitsleistungen (IGeL) anbieten, droht abermals Ärger. Denn der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) hat die neue Online-Plattform www.igel-aerger.de gestartet.

Dort will der vzbv nach eigenen Angaben Patienten ab sofort ein Forum bieten, in dem diese Frust und Verdruss über Selbstzahlerleistungen loswerden können.

Diese Plattform soll laut vzbv dazu dienen, Missstände rund um die Extras in Arztpraxen und Kliniken aufzudecken und abzustellen. Auf der eigens eingerichteten Beschwerdeseite könnten Betroffene ihren geballten IGeL-Ärger mit persönlichen Angaben oder anonym schildern. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »