Ärzte Zeitung, 24.05.2013

BfArM machts möglich

Nebenwirkungen jetzt online recherchieren

BONN. Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte stellt seine Datenbank unerwünschter Arzneimittelwirkungen (UAW) online.

Damit werden Recherchen in anonymen Verdachtsmeldungen möglich, die das BfArM sammelt (Daten seit 1995).

Es kann sowohl nach Wirkstoffen als auch Begriffen gesucht werden, mit denen UAW in Laien- oder Fachsprache beschrieben werden. Die Suchen lassen sich auf Zeiträume und Altersgruppen einschränken. (gvg)

Die Datenbank im Internet: http://nebenwirkung.bfarm.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »

Wer nicht hören will, den soll die Kita künftig melden

Prävention mit Drohgebärden: Künftig will das Bundesgesundheitsministerium nicht nur mit Bußgeld drohen, sondern auch die Kitas einspannen, um die Verweigerer einer verpflichtenden Impfberatung herauszufischen. mehr »