Ärzte Zeitung, 02.07.2013

Statt Facebook

Ein Social Net nur für Ärzte

Es muss nicht immer Facebook sein: Eine neue Plattform ermöglicht Ärzten den unmittelbaren Austausch - auch mit medizinischen Experten - im geschützten sozialen Netzwerk.

Von Angela Mißlbeck

BERLIN. Nichts geht mehr ohne Soziale Netzwerke und Web 2.0? Auch für Ärzte gibt es neue Angebote, sich online mit Kollegen auszutauschen. Eines davon ist medperts, ein Portal der B. Braun Melsungen, das seit Kurzem auch vom Drägerwerk mitgetragen wird.

Das Portal bietet unter anderem eine Kommunikationsplattform, die ähnlich funktioniert wie Facebook oder Xing. Der feine Unterschied: medperts ist zugangsgeschützt und approbierten Medizinern vorbehalten.

Chirurgen, Anästhesisten und Intensivmediziner spricht medperts mit seinen Inhalten bereits seit 2011 an. Neu sind Themen aus den Gebieten Nephrologie und Neonatologie. Aktuelle Fachartikel aus diesen Gebieten können online mit dem Autor diskutiert werden.

Eine Suchfunktion ermöglicht die Recherche in etablierten Quellen wie PubMed und den aktuellen Leitlinien der Arbeitsgemeinschaft wissenschaftlich-medizinischer Fachgesellschaften. Suchergebnisse aus Wikipedia, dem Bereich Veranstaltungen und passende Literatur zum Thema wird ebenfalls angezeigt.

Dazu gibt es eine App, die auch unterwegs Recherchen ermöglicht und eine Speicherfunktion für die Suchergebnisse. Knapp 3000 Ärzte nutzen diese Recherche nach Angaben von Bettina Hartlich, Community Managerin der Agentur pixelpark, die das Portal betreut.

Deutlich weniger Nutzer hat bislang noch die Kommunikationsplattform - die Spezialität - von medperts, dafür aber bereits einige Fans. "Die jüngeren Ärzte nutzen sie stärker als die älteren", sagt Hartlich.

Die Plattform erlaubt beispielsweise einen regelmäßigen Austausch mit Kollegen, die sich sonst nur einmal im Jahr zu einem Spezialproblem zusammenfinden. Aber auch Ärzte, die sich für ein bestimmtes Anliegen engagieren, tauschen sich auf der Plattform aus.

Beispielhaft verweist Hartlich auf die "Generalisten der Chirurgie", ein Verein, der sich gegen die wachsende Spezialisierung zum sprichwörtlichen Experten für den linken Zeh und für den Allround-Chirurgen einsetzt.

Besonders gern genutzt werde die Kommunikationsplattform im Vorfeld von Kongressen und Veranstaltungen - etwa um sich mit Kollegen zu verabreden.

Topics
Schlagworte
Internet und Co. (1129)
Organisationen
Braun Melsungen (84)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »