Ärzte Zeitung online, 26.08.2015

AOK Nordost

Digitale Prävention ist wichtig

TELTOW.Die AOK Nordost setzt verstärkt auf digitale Prävention. "Für uns ist die digitale Prävention über Apps und andere E-Health-Angebote ein zunehmend wichtiger Bereich der Gesundheitsförderung" so Vorstandsvize Gerlinde König. Die AOKen bieten laut AOK Nordost fast 30 gesundheitsbezogene Apps.

Über das AOK-Gesundheitskonto bezuschusst die AOK Nordost Wearables, wie etwa Smartwatches und Fitnessarmbänder, alle zwei Jahre mit bis zu 50 Euro (wir berichteten). Das wird vom Bundesversicherungsamt und Datenschützern jedoch kritisch gesehen. Eine der Gesundheits-Apps ist die Plattform "AOK mobil vital".

Sie zeichnet sportliche Aktivitäten auf und leitet daraus einen speziellen Gesundheitsindex ab - in Kombination mit anderen Gesundheitsinfos. Dieser Wert liegt zwischen 1 und 1000. Je höher er ist, umso gesundheitsbewusster ist das Verhalten des Nutzers. (ami)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »

Partydrogen immer höher dosiert

Wiener Experten schlagen Alarm: Partydrogen wie Ecstasy und Kokain werden nach ihren Erkenntnissen wegen höherer Dosierungen und Reinheit immer gefährlicher. mehr »