Ärzte Zeitung online, 26.08.2015

AOK Nordost

Digitale Prävention ist wichtig

TELTOW.Die AOK Nordost setzt verstärkt auf digitale Prävention. "Für uns ist die digitale Prävention über Apps und andere E-Health-Angebote ein zunehmend wichtiger Bereich der Gesundheitsförderung" so Vorstandsvize Gerlinde König. Die AOKen bieten laut AOK Nordost fast 30 gesundheitsbezogene Apps.

Über das AOK-Gesundheitskonto bezuschusst die AOK Nordost Wearables, wie etwa Smartwatches und Fitnessarmbänder, alle zwei Jahre mit bis zu 50 Euro (wir berichteten). Das wird vom Bundesversicherungsamt und Datenschützern jedoch kritisch gesehen. Eine der Gesundheits-Apps ist die Plattform "AOK mobil vital".

Sie zeichnet sportliche Aktivitäten auf und leitet daraus einen speziellen Gesundheitsindex ab - in Kombination mit anderen Gesundheitsinfos. Dieser Wert liegt zwischen 1 und 1000. Je höher er ist, umso gesundheitsbewusster ist das Verhalten des Nutzers. (ami)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »