Ärzte Zeitung, 01.10.2015

Online-Abstimmung

Welche psychischen Erkrankungen sollen erforscht werden?

WIEN. Die österreichische Ludwig Boltzmann Gesellschaft ruft zur Online-Abstimmung darüber auf, welche psychischen Erkrankungen künftig stärker erforscht werden sollen.

Bis zum 13. Oktober können Interessierte im Rahmen der Initiative "Reden Sie mit!" ihr Votum abgeben.

Wann gilt eine psychische Erkrankung als geheilt? In welcher Form beeinflusst unser Medienkonsum die psychische Gesundheit? Wie kann verhindert werden, dass Symptome nach Absetzen von Psychopharmaka zu Fehldiagnosen führen?

All das seien Fragen, die von der aktuellen Forschung zu psychischen Erkrankungen bisher nur unzureichend adressiert würden. Knapp 400 Vorschläge von Patienten, Therapeuten und Ärzten stehen zur Wahl. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »