Ärzte Zeitung, 20.07.2016

Baden-Württemberg

KV unterstützt PJ'ler mit 595 Euro pro Monat

STUTTGART. Die KV Baden-Württemberg will, wie bereits fast alle anderen KVen, das Wahltertial Allgemeinmedizin von PJ'lern in akkreditierten Lehrpraxen fördern. KV-Vorstand Dr. Johannes Fechner stellte bei der jüngsten Vertreterversammlung in Stuttgart den Delegierten das Vorhaben vor.

Die PJ'ler sollen 595 Euro im Monat erhalten, bei Ableistung des gesamten Tertials wären dies 2380 Euro. Eingestellt werden sollen in den Haushalt 2017 dafür 238.000 Euro, das entspricht der Förderung von 100 Studierenden.

Im laufenden Haushalt sind dafür bereits 119.000 Euro vorgesehen. (fst)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »
Serie: Wegweiser Weiterbildung