Ärzte Zeitung, 31.08.2016

Rheinland-Pfalz

Hausärzte holen auf

MAINZ. In Rheinland-Pfalz haben im vergangenen Jahr doppelt so viele Ärzte die allgemeinmedizinische Weiterbildung abgeschlossen wie noch im Jahr zuvor. Das teilt die Landesärztekammer Rheinland-Pfalz mit. 44 Allgemeinmediziner erhielten die Facharztanerkennung; 2014 waren es 22. Auch der Frauenanteil in der Allgemeinmedizin ist weiter gestiegen und liegt nun bei 77 Prozent; zwei Jahre zuvor waren es 64 Prozent.

Insgesamt haben 528 Ärzte 2015 ihre Weiterbildung in Rheinland-Pfalz erfolgreich abgeschlossen. Mit 261 ist fast die Hälfte von ihnen weiblich. Die meisten Facharztanerkennungen gab es im Gebiet Innere Medizin (58). Am zweithäufigsten war die Anerkennung in der Anästhesiologie (49), gefolgt von Orthopädie, Unfallchirurgie (48) und Allgemeinmedizin (44).

"Sieht man diese statistische Entwicklung in der Allgemeinmedizin, dann könnte es ein Indiz dafür sein, dass unsere Bemühungen um eine Stärkung der Allgemeinmedizin ankommen", freut sich der scheidende Landesärztekammer-Präsident Professor Dr. Frieder Hessenauer, der nach der Wahl der Kammerversammlung Anfang Juli im November nicht noch einmal antreten wird, wie es von Seiten der Kammer heißt. (aze)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »
Serie: Wegweiser Weiterbildung