Ärzte Zeitung, 07.11.2007

Berliner Kliniken fordern Plus von 100 Millionen Euro

BERLIN (ddp). Die Berliner Krankenhausgesellschaft (BKG) verlangt für die 60 Kliniken der Stadt Medienberichten zufolge jährlich 100 Millionen Euro mehr Budget.

Der BKG-Vorsitzende Behrend Behrends begründete die Forderung nach Medienberichten zufolge mit gestiegenen finanziellen Belastungen wie der Mehrwertsteuer, zusätzlichen Kosten für Energie und Wasser sowie Gehaltserhöhungen für Mitarbeiter.

Ohne weitere Zuwendungen würden "Qualitätseinbußen bei der Versorgung der Patienten" befürchtet, insbesondere bei der Pflege. Derzeit erhalten die Kliniken insgesamt rund 2,7 Milliarden Euro. Die Krankenkassen lehnen eine Aufstockung des Budgets jedoch ab.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Bruch mit dem deutschen Verordnungssystem?

Eine Gesetzesänderung ermöglicht Ärzten seit kurzem, Cannabis zulasten der Kassen zu verschreiben. Der Patient bezieht Cannabis aus der Apotheke. Das neue Rechtskonstrukt sehen viele aber als "Systembruch". mehr »