Ärzte Zeitung, 22.04.2008

Anklage gegen Chef der Wegberg-Klinik

MÖNCHENGLADBACH (dpa). Im Skandal um den Tod von sieben Patienten nach Behandlungsfehlern in der Klinik Wegberg in Nordrhein-Westfalen hat die Staatsanwaltschaft Anklage gegen den Klinikchef erhoben.

Insgesamt seien 17 Patienten falsch behandelt worden, teilte die Mönchengladbacher Behörde mit. Dem Arzt wird in drei Fällen Körperverletzung mit Todesfolge, in vier Fällen fahrlässige Tötung und in 60 Fällen Körperverletzung vorgeworfen.

Die Anklage hält unter anderem falsche Operationen fest, Behandlungen und Operationen ohne Zustimmung der Patienten oder auch fehlende Patientenaufklärung - etwa bei der angeblichen Desinfektion mit frisch gepresstem Zitronensaft.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen von Tag 1 und 2 des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »