Ärzte Zeitung, 29.04.2008

Ehrenamt muss für Klinikärzte möglich sein

MÜNCHEN (sto). Ein ehrenamtliches Engagement von Klinikärzten in ärztlichen Körperschaften oder Berufsvertretungen darf nicht zu einer Benachteiligung im Beruf führen. Das haben die Vertreter auf dem Bayerischen Ärztetag einstimmig bekräftigt.

Der Landesärztekammer seien zwei Fälle bekannt, in denen Klinikärzte wegen ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit diskriminiert wurden, berichtete Kammerpräsident Dr. Hellmut Koch. In einem Fall sei einem Bewerber wegen seines berufspolitischen Engagements die Stelle eines Chefarztes verweigert worden, in einem anderen Fall sei aus dem gleichen Grund ein befristeter Anstellungsvertrag nicht verlängert worden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »