Ärzte Zeitung, 07.05.2008

Staatsanwalt ermittelt gegen Ex-Chefarzt

DRESDEN (tra). Der ehemalige Chefarzt der Chirurgie des Neustädter Krankenhauses in Dresden steht im Visier der Staatsanwaltschaft.

Der Sprecher der Staatsanwaltschaft Dresden, Christian Avenarius, bestätigte auf Anfrage ein Ermittlungsverfahren gegen den Mediziner. Der Stadtrat der sächsischen Landeshauptstadt stimmte kürzlich für die sofortige Kündigung des Arbeitsverhältnisses mit dem Arzt.

Unbestätigten Angaben zufolge sollen bei dem Ermittlungsverfahren mindestens vier Todesfälle untersucht und 120 Zeugen befragt werden, berichtete die Sächsische Zeitung.

Dem Chirurgen werde danach vorgeworfen, nicht rechtzeitig oder unzureichend operiert zu haben. Einige Patienten seien wahrscheinlich nur durch Notoperationen gerettet worden, gehe aus der Vorlage für die Stadträte hervor.

Topics
Schlagworte
Klinik-Management (11020)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »