Ärzte Zeitung, 16.05.2008

Erneut Wechsel an der Spitze der Charité Berlin

BERLIN (ami). Der Charité Universitätsklinik Berlin steht erneut ein Wechsel im Vorstand bevor.

Nachdem Klinikdirektor Behrend Behrends die größte deutsche Uniklinik verlassen hat, hat nun der Dekan Professor Martin Paul seinen Weggang für den Herbst angekündigt.

Paul folgt einem Ruf als Dekan an die Universität Maastricht. Die Charité bedauert seinen Weggang. "Unser Aufsichtsratsvorsitzender Senator Zöllner hat alles getan, um gemeinsam mit dem Vorstand den Ruf abzuwehren", so der Charité-Vorstandsvorsitzende Professor Detlev Ganten. Paul ist an den Berliner Unikliniken bereits seit zehn Jahren als Dekan im Amt. Ein Nachfolger steht noch nicht fest.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »