Ärzte Zeitung, 16.05.2008

Erneut Wechsel an der Spitze der Charité Berlin

BERLIN (ami). Der Charité Universitätsklinik Berlin steht erneut ein Wechsel im Vorstand bevor.

Nachdem Klinikdirektor Behrend Behrends die größte deutsche Uniklinik verlassen hat, hat nun der Dekan Professor Martin Paul seinen Weggang für den Herbst angekündigt.

Paul folgt einem Ruf als Dekan an die Universität Maastricht. Die Charité bedauert seinen Weggang. "Unser Aufsichtsratsvorsitzender Senator Zöllner hat alles getan, um gemeinsam mit dem Vorstand den Ruf abzuwehren", so der Charité-Vorstandsvorsitzende Professor Detlev Ganten. Paul ist an den Berliner Unikliniken bereits seit zehn Jahren als Dekan im Amt. Ein Nachfolger steht noch nicht fest.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Schelte für die SPD und die Bürgerversicherung

Bei der Eröffnung des 120. Deutschen Ärztetags nahm BÄK-Präsident Montgomery die Gerechtigkeitskampagne der SPD ins Visier. Lob gab es hingegen für Gesundheitsminister Gröhe. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »