Ärzte Zeitung, 19.05.2008

Klinikbudgets: Verdi plant große Demo in Berlin

BERLIN (ble). Mit Aktionen in den Bundesländern sowie einer Großdemonstration Ende September in Berlin will die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi gegen die Krankenhausbudgetierung mobil machen.

"Der Deckel muss weg", forderte das Verdi-Bundesvorstandsmitglied Ellen Paschke bei der Ankündigung der Kampagne in Berlin. Diese solle kommenden Monat in den Bundesländern anlaufen und mit einer zentralen Demonstration in Berlin Ende September zu Ende gehen, so Paschke.

"Wir möchten im Herbst Berlin zum Tanzen bringen", sagte sie. Ziel sei ein breites Bündnis. Ende des Monats will die Gewerkschaft deshalb mit der Deutschen Krankenhausgesellschaft zu Gesprächen zusammenkommen. Paschke sagte, sie könne sich auch eine Beteiligung des Marburger Bundes vorstellen.

Verdi fordert eine neue Finanzierungsgrundlage für die bundesweit 2104 Krankenhäuser. Viele Kliniken könnten sich trotz aller Anstrengungen nicht mehr kostendeckend finanzieren, sagte Paschke. Sie gehe davon aus, dass Ende des Jahres jede zweite Klinik rote Zahlen schreiben wird. Damit drohe ein weiterer Personalabbau. Dabei seien in den vergangenen Jahren bereits 90 000 Stellen gestrichen worden. Als Folge seien die Arbeitsbedingungen in den Kliniken inzwischen inhuman. "Das Ende der Fahnenstange ist erreicht", sagte sie.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »