Ärzte Zeitung, 23.06.2008

Kliniken in Hannover spielen mit offenen Karten

Online-Vergleich der Krankenhäuser in der Region möglich / Daten zu vier Behandlungen / TK als Projektpartner

HANNOVER (cben). Auf einer Website haben 18 Krankenhäuser aus der Stadt und Region Hannover für Patienten und Zuweiser ein besonderes Angebot: Diese können die Ergebnisse von vier Behandlungen vergleichen - von Brustkrebschirurgie, Kniegelenkersatz bei Gelenkverschleiß, Gallenblasenoperationen und Herzschrittmacherimplantationen.

18 Häuser in und rund um Hannover machen bei dem Projekt der TK mit.

Begonnen wurde für den Krankenhausspiegel mit Daten aus dem Jahr 2006. Die Daten stammen aus den Qualitätsberichten der beteiligten Häuser. Bei der Brustkrebs-Op werden etwa Daten des Geweberöntgens nach der Op, der Bestimmung des Hormonspiegels und des Sicherheitsabstandes zum gesunden Gewebe bei der Op abgebildet.

Auf der Website sind die Informationen in Tabellen dargestellt und mit Hilfe eines Farbsystems vergleichbar gemacht. Darüber hinaus werden die Abweichungen der Ergebnisse voneinander von den betroffenen Kliniken kurz erklärt. "Diese besondere Form der Transparenz ist in Niedersachsen ohne Beispiel", so Dr. Helmut Kirchner, Medizinischer Direktor des Klinikums Region Hannover. Mit dem Internet-Vergleich gingen die Kliniken weit über die gesetzlichen Pflichten zur Qualitätsberichterstattung hinaus.

"In den kommenden Jahren wollen wir die Zahl der Diagnosen im Krankenhausspiegel erweitern", sagte Projektkoordinator Jochen Blaser von der Techniker-Krankenkasse, die das Projekt zusammen mit den Kliniken auf den Weg gebracht hat.

Es gehe den Initiatoren nicht darum, ein "Topp oder Hopp der Klinikbewertung zu unterstützen", hieß es. Schließlich gebe es sehr viele unterschiedliche Merkmale für Qualität - gerade im Krankenhaus. "Unsere Aufgabe ist es dafür Sorge zu tragen, dass die zum Teil sehr unterschiedlichen Merkmale verständlich dargestellt werden", erklärte Ernst Thiel, Leiter der TK-Landesvertretung in Hannover.

Ob die Patienten den Online-Klinikvergleich wirklich verstehen und in ihre Entscheidungen mit einbeziehen, bleibt indessen im Dunkeln. Eine Evaluation sei zunächst nicht geplant, sagte Blaser zur "Ärzte Zeitung". Einen Krankenhausspiegel gibt es auch in Hamburg.

Der Klinikvergleich steht unter www.krankenhausspiegel-hannover.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »