Ärzte Zeitung, 25.06.2008

Klinikarzt soll sich an Mädchen vergangen haben

AMBERG (dpa). Im Klinikum von Amberg (Bayern) soll ein Arzt Mädchen sexuell missbraucht haben. Nach Angaben der Kriminalpolizei soll der 49-Jährige die zehn bis zwölf Jahre alten Kinder für eine angebliche wissenschaftliche Studie in sein Zimmer bestellt haben. Er habe die Mädchen dazu gebracht, sich vor ihm auszuziehen und habe sich dann an ihnen vergangen.

Der Anästhesist wurde vom Dienst suspendiert. Er macht zu den Vorwürfen keine Angaben. Die genaue Zahl der Opfer stehe nicht fest, sagte ein Polizeisprecher. Die Ermittler gehen von fünf bis zehn Schülerinnen aus. Die Taten sollen sich Ende 2007 ereignet haben. Vor zwei Wochen wurde der Arzt in seinem Büro festgenommen, mittlerweile ist er wieder frei.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromissvorschlag wieder zurückgezogen

Kaum verkündet, ist der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Die genauen Gründe sind unklar. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »