Ärzte Zeitung, 25.06.2008

Klinikarzt soll sich an Mädchen vergangen haben

AMBERG (dpa). Im Klinikum von Amberg (Bayern) soll ein Arzt Mädchen sexuell missbraucht haben. Nach Angaben der Kriminalpolizei soll der 49-Jährige die zehn bis zwölf Jahre alten Kinder für eine angebliche wissenschaftliche Studie in sein Zimmer bestellt haben. Er habe die Mädchen dazu gebracht, sich vor ihm auszuziehen und habe sich dann an ihnen vergangen.

Der Anästhesist wurde vom Dienst suspendiert. Er macht zu den Vorwürfen keine Angaben. Die genaue Zahl der Opfer stehe nicht fest, sagte ein Polizeisprecher. Die Ermittler gehen von fünf bis zehn Schülerinnen aus. Die Taten sollen sich Ende 2007 ereignet haben. Vor zwei Wochen wurde der Arzt in seinem Büro festgenommen, mittlerweile ist er wieder frei.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »