Ärzte Zeitung, 27.06.2008

Katholische Kliniken planen mehr Delegation

KÖLN (iss). Die katholischen Krankenhäuser in der Diözese Münster wollen verstärkt ärztliche Tätigkeiten auf Pfleger und Krankenschwestern übertragen. "Neue Konzepte sind angesichts des Sparzwangs in den Kliniken gefragt, die gleichzeitig eine qualitativ hochwertige Versorgung der Patienten sicherstellen und einen effektiven Personaleinsatz ermöglichen", teilte der Caritasverband in Münster mit.

Es sei sinnvoll, die Aufgabenzuordnung der Berufsgruppen im Krankenhaus neu zu überdenken und noch stärker als bisher auf die Teamarbeit zu setzen. Zur Entlastung der Krankenschwestern und Pfleger könnten einfachere pflegerische Tätigkeiten an geringer ausgebildete Mitarbeiter abgegeben werden.

Topics
Schlagworte
Klinik-Management (11158)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »