Ärzte Zeitung, 28.08.2008

Internationaler Klinikmarkt unter der Lupe

BERLIN (ava). Die tief greifenden Veränderungen der Krankenhauslandschaft auf nationaler und internationaler Ebene sind Thema der 6. MCC hospital world, die am 8. und 9. September in Berlin stattfindet. Schwerpunkte des Kongresses sind die fortschreitende Privatisierung im Kliniksektor, Kooperationen im Gesundheitsmarkt und innovative Kapitalisierungsmodelle.

Die Vorträge werden von vielen Fachleuten aus dem In- und Ausland gehalten. Vorstandsmitglieder und Geschäftsführer privater deutscher Kliniken wie Rhön-Klinikum, Helios, Paracelsus und Marseille-Kliniken sind als Referenten ebenso vertreten wie Konzernchefs von Krankenhäusern aus Thailand und Dubai.

Diskussionsstoff für die Kongressteilnehmer bieten Vorträge über die grenzüberschreitende Zusammenarbeit in der Spitzenmedizin und den damit verbundenen Medizintourismus. Curtis J. Schroeder berichtet über seine Erfahrungen als Geschäftsführer des weltweit größten internationalen Krankenhauses Bumrungrad International in Thailand. Über die Möglichkeiten und Grenzen von Telemedizin und E-Health spricht Dietmar Pawlik, stellvertretendes Vorstandsmitglied der Rhön-Klinikum AG.

Veranstaltet wird der Kongress vom Management Center of Competence (MCC) gemeinsam mit der International Hospital Federation (IHF) im Novotel in Berlin. Die Veranstaltung richtet sich an Entscheider im Gesundheitsmarkt, Verbands- und Ärztevertreter. Die "Ärzte Zeitung" begleitet die MCC hospital world als Medienpartner. Die Teilnahmegebühr beträgt 1695 Euro.

www.mcc-seminare.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Weiterbildung auch mit Kind zügig möglich - im Verbund!"

Eine strukturierte Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt für die "Ärzte Zeitung" auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »