Ärzte Zeitung, 10.09.2008

"Saubere Hände" helfen Kliniken, Kosten zu senken

BERLIN (ami). Qualität und Wirtschaftlichkeit im Krankenhaus sind kein Widerspruch. Davon zeigte sich Helios-Regionalgeschäftsführer Jörg Reschke überzeugt. "Hervorragende Medizin ist immer wirtschaftlich", sagte Reschke beim MCC-Kongress Hospitalworld.

Beispielhaft verwies er auf die Vermeidung von Krankenhaus-Infektionen durch regelmäßige Händedesinfektion. Weniger Komplikationen bedeuten hier zugleich bessere Medizin und geringere Kosten. Helios hat den Verbrauch von Desinfektionsmitteln pro Arzt und Tag berechnet und daraufhin eine Kampagne für "Saubere Hände" gestartet.

Der Konzern erfasst sämtliche Qualitätsmerkmale auf der Basis von Routinedaten. "Die Ärzte haben keine zusätzliche Arbeit", so Reschke. Die Qualitätsmessung sei auch wichtig zur Kaufpreisfindung bei der Privatisierung von Kliniken.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen von Tag 1 und 2 des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »