Ärzte Zeitung, 23.09.2008

13 Babys in türkischer Klinik gestorben

ISTANBUL (dpa). In einem Krankenhaus der westtürkischen Stadt Izmir sind innerhalb von 24 Stunden 13 Babys gestorben. Als Todesursache werde eine Infektion vermutet, berichteten türkische Medien am Montag.

Die Kinder seien Frühgeborene oder untergewichtig gewesen. 28 weitere Neugeborene in der staatlichen Klinik wurden unter Quarantäne gestellt. "Die Todesfälle werden untersucht", sagte Mehmet Özkan, der Leiter der Gesundheitsbehörde in Izmir. Ein Staatsanwalt leitete Ermittlungen ein. Fünf tote Babys, die bereits begraben sind, sollen exhumiert werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »